(aus der "Wetzlarer Neuen Zeitung")


Gelungener Mix aus Neuem und Bekanntem

5000 Fans feierten die Berliner "Ärzte" beim Open Air in Gießen

Gießen (tm). Gute Musik, eine interessante Bühnenshow und nahezu geniale Stimmung: Die rund 5000 Besucher des Open-Air-Konzerts der Berliner "Ärzte" auf dem Gießener Schiffenberg kamen am Dienstag abend voll auf ihre Kosten. Im Gegensatz zu vielen anderen bekannten Gruppen, gab es bei den "Ärzten" nicht ein kurzes Programm für viel Geld, sondern vielmehr eine imposante Show mit alten und neuen Songs für einen erschwinglichen Eintrittspreis.

"Laut", "unverschämt", "genial" oder "verrückt" sind nur einige der Attribute, die der Gruppe seit Bestehen von Kritikern aufgedrückt wurden. In Gießen bewiesen Bela B., Farin Urlaub und Rodrigo Gonzales, der übrigens erst seit einigen Jahren dabei ist, daß alle diese Punkte irgendwie zutreffen. Zunächst überschütten sich die drei gegenseitig mit Komplimenten, um sich kurze Zeit später heftig zu beschimpfen. Natürlich durften auch die abgefahrenen Sprüche in der Moderation der einzelnen Stücke nicht fehlen. "Wir mögen Bäume nicht so besonders. Wenn jemand eine Säge dabei hat, soll er sich keinen Zwang antun!", forderten die "Ärzte" das Publikum auf. Die Band selbst fand die Stimmung am Schiffenberg (unverständlicherweise) zunächst nicht so toll und "dankte" den Gießenern, "daß sie so ein höfliches Volk sind und die Musik nicht unterbrechen". Passend dazu ertönte anschließend "Du bist so ernst". Ob "Ich bin tausend mal besser als Du", "Ich weiß nicht, ob es Liebe ist" oder natürlich "Männer sind Schweine" - die "Ärzte" boten einen umfassenden Überblick über die bisher erschienenen 13 Alben. Vielleicht hätte es jedoch das Publikum gefreut, wenn die eine oder andere Ballade im Programm enthalten gewesen wäre und nicht sogar Madonnas "Frozen" zum lauten Stück mutiert hätte. Wen das ärgerte, der war vielleicht der glückliche Fänger der Schlagzeug-Schläger oder eines Gitarren-Plektron der Gruppe, die ins Publikum geschmissen wurden. Als Gegenleistung bekamen Bela, Farin und Rodrigo übrigens Kuscheltiere und BH's auf die Bühne. Fast schon wie bei den Kellys.