Bericht von einem Konzert im Rahmen der '98er "Attacke Royal"-Tour
am 30.08.98
in der "Freilichtbühne" auf der Loreley (bei St. Goarshausen)


VON MARCEL KOCH:

Bei der Hinfahrt mit meinem Freund hatten wir einen Wagen vor uns der als geschwankt hat. Wir dachten uns: „Wollen die jez zur bÄstÄn BÄnD DÄr WÄlt oder nich?“, aber das ist nich so wichtig. Wir gehen da so eine saulange uralte Treppe hoch, die zum Loreleyfelsen. Endlich an der Absperrung angekommen, hat mich so ein dummer Typ von der Security nich reingelassen, weil ich was zu trinken dabei hatte. Das war auch das Problem von vielen anderen Fans. Nachdem ich dann meine Mutter wieder gefunden hatte, ihr die Getränke gegeben hatte und wieder an der Absperrung vorbei war, fand ich meinen Freund nicht, der schon vorher reingegangen war. Dann haben wir uns Plätze gesucht. Wir fanden es cool, daß wir sitzen konnten. Dann warteten wir. Mein Freund guckte sich auch mal den berühmten T-Shirtstand „Ficken“ an. Die meisten kauften sich schon vor dem Konzert ein Planet Punk T-Shirt, weil das eine Sonderaktion war, was mein Freund und mich auch richtig aufgeregt hat. Nach ner Weile kamen die Vorbands. Die erste sagt Rod an. Alle standen im Bruchteil einer Sekunde. Und als die Band dann gespielt hat, saßen fast alle wieder. Danach kamen die Busters. Kurz vorm Ende ihres Auftrittes standen alle soviel ich weiß, nur wir zwei nicht. Da gab´s auch so ne rothaarige Tussi, die die Musik voll gut fand und hat sich da einen abgetanzt. Über die haben wir uns dann auch noch mal weggepisst. Danach wurde das Schlagzeug vom besten Schlagzeuger der Band hervor geholt. Der Typ, der das noch mal getestet hat wurde auch noch mal gefeiert. Und dann kamen sie. Mit „Ein Lied für Dich“ gings los, dann "Schunder-Song", welchen ja viele Nichtfans unter den Namen „Immer mitten in die Fresse rein“ kennen. Hinter uns stand auch noch so ne fette Kuh, die sogar noch als „Elke“, „Elke“ gerufen hat. Bela forderte vor irgend einem Song die Fans auf die Feuerzeuge anzuzünden, aber ich hatte keins mehr, weil der Security-Typ gesagt hat, ich dürfte das nicht mit hinein nehmen. Zum Konzert selbst gibt’s nicht viel zu sagen. Die Lieder waren natürlich super. Was ich auch witzig fand, war, daß sich welche von den Fans von der hintersten Reihe bis vor die Absperrung haben tragen lassen und sich sogar über die Absperrung haben drüber werfen lassen, Aber was mich geärgert hat war, daß Bela The B. nur einmal, von ihm aus gesehen, seine Drumsticks nach rechts geworfen hat. Und der eine Wurf war viel zu kurz. Wenn er mal fester geworfen hätte, hätte ich ihn, weil ich nicht gerade der Kleinste bin, bestimmt gefangen. Die Version von "Motherfucker 666" war wirklich cool: „Nur eins ist wirklich sauber: Ariel Fuutuuuuuuuuuuuuuur, Ariel Futuuuuuuuuuur". Am Ende des Konzerts (natürlich war "Männer sind Schweine" der letzte Song) gingen wir nochmal zum T-Shirtstand. Der Typ, der die T-Shirts verkauft hat, hat überall das Wort „Ficken“ mit eingebracht. So'n Trottel, versucht da einfach der Macker zu sein, obwohl er doch nichts im Vergleich zu BELARODFARIN ist. Auf der Heimfahrt haben wir dann noch weiter gesungen.


Zurück zur Anfangsseite

MG.Rickers, 19.04.99