4. Bericht von einem Festivalauftritt im Rahmen der '99er "Vans Warped Tour"
am 28.08.99 im Duisburger "Landschaftspark Nord"


VON MG.RICKERS:

"Ist das alles? (60 magere Minuten mit den Ärzten)"

Tja, auch will jetzt noch etwas von meinem Senf zu diesem Auftritt dazugeben, obwohl mir nach den anderen drei Berichten von Wolfgang Grebe, Sandra Jazdziewski und Daniel Metzler nicht mehr viel Neues einfällt...

Nachdem ja im Vorfeld klar war, daß die Ärzte erst im letzten Block des Festivals auftreten würden und uns die anderen Acts eh' ziemlich schnurz waren, sind wir erst gegen 18:00 Uhr am "Landschaftspark Nord" angekommen. Dieses ehemalige Industriegelände ist schon eine irre Location - erinnert sich noch jemand an die CD-Cover der früheren Techno-Sampler, auf denen zumeist irgendwelche Maschinen mit dicken Zahnrädern und hammerschwingende Arbeiter abgebildet waren? Genauso sah es hier aus!

Das eigentliche Festival fand aber nicht direkt zwischen den industriellen Überresten dieses Geländes statt (wo nämlich gleichzeitig diverse andere Veranstaltungen liefen- so konnte man z.B. eine Hobby-Bauchtanzgruppe bewundern oder an einer Führung auf ein zum Tauchen umfunktioniertes Waser-Silo teilnehmen), sondern auf einer angrenzenden Wiese. Dort am Kassenhäuschen angekommen, wurde man auch gleich darüber informiert, daß die beste Band der Welt erst um 21:30 Uhr auftreten würde. Na super - also noch genügend Zeit, um mit Muße übers Gelände zu streifen und gemütlich Bierchen trinken zu können...

Irgendwann wars dann aber soweit, sich auf die Bühne zu konzentrieren und die Plätze einzunehmen. Ging eigentlich mal wieder ziemlich gut, da sich die Drängelei in Grenzen hielt. Waren ja anscheinend nicht nur Ärzte-Fans hier! Und dann gings genauso los, wie man das von diversen Clubkonzerten gewohnt ist: Nämlich ohne Intro, stattdessen kamen die Jungs einfach auf die Bühne und fingen an zu spielen. Mit "Dauerwelle vs. Minipli" als Opener hatte ich allerdings überhaupt nicht gerechnet. Nicht zu glauben, aber selbst dieses lausige Stück kam in dem Moment verdammt gut 'rüber und sorgte ordentlich für Stimmung! Naja, vielleicht lags aber auch daran, daß man nach der langen konzertlosen Zeit möglicherweise doch zur totalen Anspruchslosigkeit neigt und plötzlich jeden Ärzte-Furz zu schätzen lernt? Egal, Hauptsache, es macht Spaß. Und den hatten wir bei diesem Konzert auf jeden Fall!

Was danach kam, schien von der Setlist her so eine Art "Best of Attacke Royal" zu sein. Mit der Art und Weise, wie die Ärzte einem die Songs vor den Latz knallten, erinnerte mich das Ganze jedoch irgendwie auch sehr an die Auftritte bei der '96er Kiss-Reunion-Tour, bei der sich die Band mit jeweils gerade mal 70 Minuten auch aufs "Wesentliche" konzentrieren mußte.

Gespielt wurden in Duisburg jedenfalls (in genau dieser Reihenfolge) folgende Songs:

  1. Dauerwelle vs. Minipli
  2. Langweilig
  3. Ein Lied für Dich
  4. Schopenhauer (inkl. "God Of Thunder" & öffentlicher Skateboard-Verbrennung)
  5. I Was Made For Lovin' You / Blumen
  6. Hey huh (inkl. "Why Don't You Get A Job")
  7. Schunder-Song
  8. Der lustige Astronaut
  9. Alleine in der Nacht
  10. Revolution
  11. Ist das alles?
  12. Lest die Prawda
  13. Angeber
  14. Meine Freunde
  15. BGS
  16. Schrei nach Liebe
  17. Elke (Inkl. "Hey Jude" & "Love Gun")
  18. Teenager Liebe (A cappella / immerhin zur Hälfte)

Auffällig war, daß weder "Westerland" noch "Zu spät" dabei waren, obwohl diese Songs ansonsten (leider!!!) grundsätzlich zum Standard-Repertoir gehören, und daß noch nicht einmal die aktuelle Single "Rebell" gespielt wurde, stattdessen aber (als echte Live-Rarität) "Lest die Prawda".

Wie auch immer, ich war mit der Setlist jedenfalls ziemlich zufrieden und auch mal wieder mit Begeisterung bei der Sache, als das Konzert plötzlich nach nur einer Stunde abrupt endete.
Wie - war das etwa schon alles? Leider ja, denn laut Aussage von Farin müßten die Rowdies sofort mit dem Abbau der Anlage beginnen, da diese am nächsten Tag schon wieder in Reading (England) gebraucht würde. Und so fand der vermutlich letzte Ärzte-Liveauftritt dieses Jahres ein jähes Ende...

Ja, die Musik animierte so manchen Fanatiker zum Tanzen...
(vielen Dank für das Bild an Christian Kümmel!!!)


MG.Rickers, 01.10.99