Bericht von einem Konzert der 2001er "Rauf auf die Bühne, Unsichtbarer!"-Tour
am 15.06.2001 in der Göttinger "Lokhalle":


VON LENA:

Was für ein Tag/Nacht !5.30 Uhr aufgestanden, Haarumwandlung von
goldblond zu neongrün.5 stunden Schule mit freundlichen Kommentaren der
Mitschüler ( Haste Rasendünger übern Kopf gekriegt?)und der Lehrer (
Stellen se jetzt auf Photosynthese um?-sischa sischa...)ertragen.14.00
Uhr , endlich sitzen Sarah (mit die blaue Haare) und ich im Zug nach
Hannover, dann nach Göttingen.Wie werden angestarrt, warten, labern,
warten so vor uns hin.Um 17.00 Uhr sind wir am Ziel unserer wildesten
Träume: Die Lokhalle in Göttingen!!!Wir beginnen wieder heftigst zu
warten und die Leute zu beobachten (Woa, haste die Haare von dem Typen
gesehn?!).Irgendwann ist Einlass.Wir rennen los und sichern uns unsre
Plätze irgendwo ziemlich weit vorne in der Mitte(strike!).Aber da auch
Ärztefans nur Menschen sind, müssen wir noch einem dringenden Bedürfnis
nachgehen ( Nein, NICHT ficken...was für Ärztefans wohl auch zu
dringenden Bedürfnissen zählt(...) *g*).Naja, wir sind also nochmal
schnell aufs Klo gerannt um dann wieder in gemütlicher Runde zu
warten.*wartwartwart*Die Halle ist irgentwie unheimlich.Ganz schummrig
und alt ist sie, fast wie eine Gruft (bin ich paranoid?)
Ich vernichte 2 Pakete Traubenzucker fürn Kreislauf ( hat aber nichts
gebracht, bin umgekippt, als wir es in die 3. Reihe geschafft
hatten.Tja, dumm gelaufen...)
Das wartende Punk-Puplikum bejubelt inzwischen jede in Richtung Bühne
wandelnde Gestalt.Hey, Tontechniker *jubel, gröhl!*
Der Countdown läuft ! Das Licht geht aus und die freundliche Vorgruppe
bewegt sich auf die/der Bühne.Sie liefern eine krasse Performance und
wir können schonmal n bißchen Energie verbrauchen.Rumhüpfen, Arme
schwenken und als Surfunterlage dienen...Der Pogo-Pegel ist noch relativ
human und schon isses wieder vorbei.Während der Umbaupause kriegen Sarah
und ich Besuch vom großen bösen Pogo:Vor uns drei Vollidioten die
zusammen nichtmal den IQ
Eines Grottenolms haben, neben Mir ein besoffener Grizzly-Mensch und
hinter mir ein zotteliger Kleiderschrank von einem Menschen.Angst macht
sich breit.
Hilfäää, ich bin doch nur ganz klein und schwach (nicht wirklich...)und
will überhaupt garnich kein bisschen nicht zerpogt  werden!!!Dann
geschieht das Unfassbare,: Der Vorhang fällt.Eine Explosion von Licht
,Feuerwek, Hitze, Jubel
Und Lärm.Die ersten Akkorde von Schrei nach Liebe und wir stehen im
Zentrum eines überdimensionalen Hexenkessels , dessen lebender Inhalt
komplett wahnsinnig geworden zu sein scheint.Die ersten Zusammenbrüche
.Pogo-Alarm!
Das nenn ich ein Konzert!Wir driften nach rechts ab und der große böse
Pogo verfolgt uns wohin wir auch kommen.Das grün meiner Haare wird
schweißbedingt zum grün meines Gesichts, meines T-shirts , und des
Rückens meines Vordermanns.Watt solls?Grün ist schließlich die Farbe der
Hoffnung, oda?!
Wenn die Pogo-Idioten zu sehr rumspacken, beschützt mich Sarah( die
einen Kopf kleiner und 10kg leichter ist als ich).Sie klammert sich von
hinten an mir fest und steckt alle Tritte ein.Danke Sarah (du Masochist
*ggg*)!!!Die Stimmung steigt, mein Blutdruck sinkt.Scheiß Kreislauf!Die
drei selbsternannten Götter legen eine mega-krasse Show hin.Besonders
beeindruckend ist natürlich auch die lange geprobte akrobatische
Glanzleistung des Seitenwechsels von Rod und Farin;-)Wir stehen grade
rechts und so ist uns Farin (frz:la farine =das Mehl) zwischenzeitlich
genau gegenüber und ich kann seine lustige Frisur (war`s Haargel alle?)
observieren...Ich starre ihn die ganze Zeit an.Bitte bitte guck mir nur
einmal genau in die Augen!Etliche Augenkrämpfe später is Mehl wieder
links und hat mich natürlich nicht gesehn.Scheiße.Egal!Dafür zeigt Rod
dem natürlich vollständig volljährigen Puplikum (hahaha) wie man cracken
tut.( Dürfen die das?)Sarah und ich driften geschockt in die Mitte
zurück, dritte Reihe.1. Zugabe.Die Ärzte verabschieden sich, mein
Kreislauf auch.2. Zugabe.Ich lass mich rausziehen und torkle zu den
freundlichen Sannis.Drei Liter Wasser und eimal Blutdruck messen später
torkle ich wieder zurück und erlebe die letzten Lieder dieses einmaligen
unschlagbaren und umwerfenden (im wahrsten Sinne *grummel*)
Konzertes.Das finden auch die beiden Schnitten hinter mir ( ich heirate
Bela, du kannst Farin haben).
Inzwischen seh ich aus, wie ein Alien (allet grün) und suche Sarah.Es
regnet und ist arschkalt.Wir stehn da mit unsren nassen Klamotten
frieren und lassen die Leere auf uns wirken.Alles vorbei, Stille ,
Kälte, Müdigkeit.Wir wollen zurück!!!Ich hasse es, wenn solche Konzerte
(vor allem so geile) zuende gehen!Aber auf der Lesereise sehn wir sie
wieder!*froi*
By Lena aus Punkcity Suderbruch


Zurück zur Anfangsseite

MG.Rickers, 29.06.01