Bericht von einem Konzert der 2001er "Rauf auf die Bühne, Unsichtbarer!"-Tour
am 11.03.2001 in der Hannoveraner "Stadionsporthalle":


VON 'S':
 

„Hannover ick liebe dir“

Als ich und meine Freunde auf dem Weg zu der Stadionsporthalle in Hannover waren, wurden wir ca. 8 mal gefragt ob wir nicht eine Karte zu verkaufen hätten. Wir verneinten natürlich immer und gingen weiter. Endlich angekommen warteten wir noch gut eine dreiviertel Stunde  bis man uns endlich herein ließ, da die Ordner nicht in der Lage waren schlappe 5500 Ärzte - hungrige Fans geordnet in die Halle zu lassen. Kurz nach Einlass stürzten wir uns auf den Merchandising Stand und holten uns die 5,6,7,8 Bullenstaat, die ja bekanntlich nur in begrenzter Menge vorhanden ist. Anschließend gingen wir in die Halle, wo wir erst mal einen Kiffer neben uns begrüßen mussten, der während des Konzertes ungefähr 3 Joints rauchte und das Komplette Konzert mit einem breiten grinsen im Gesicht verfolgte! Wir warteten und warteten bis letztendlich eine viertel Stunde  verspätet das knapp dreistündige Konzert begann. Den Anfang machte diesmal „Schrei nach Liebe“. Die Setlist war im großen und ganzen die gleiche wie in Bremen. Nur einige Ausnahmen wie „Leichenhalle“, das diesmal in „Kreuzberger Nächte“ endete, und „Meine Freunde“ wurden verändert. Von Rod hörte man, wie bei fast jedem Konzert, wieder mal wenig. Farin war was die Texte angeht ziemlich unsicher(z.B. bei „Elke“, „Wie es geht“ und „Gib mir Zeit“)! Nach „Elke“ war die normale Setlist vorbei. Nun folgten die Zugaben (insgesamt 11 Lieder !!!). Zu den zählten unter anderem die geniale Version von „Westerland“, „Rock Rondezvous“, „Ist das Alles?“ und „Madonnas Dickdarm.“ Die beste Zugabe, wie ich fand, war „Radio Brennt“, das ganze sieben Minuten hingezogen wurde und nach dem „Was hat der Junge doch für Nerven“ angespielt wurde. Das Highlight war wie auf jedem Ärzte Konzert natürlich „Zu Spät“, bei dem die sie als weitere Zugabe die Maxi Version des Liedes spielten. Den absoluten Schlusspunkt setzten die Ärzte mit „Gute Nacht“, nachdem  dieses sehr gute Konzert zu ende ging und man Lust auf mehr bekommen hat.
 


Zurück zur Anfangsseite

MG.Rickers, 17.01.11