Bericht von einem Konzert im Rahmen der 2001er "Rauf auf die Bühne, Unsichtbarer!"-Tour
am 09.06.2001 in der Bielefelder "Seidenstickerhalle":


VON SANDRA JAZDZIEWSKI aka. SANDY aka. BigVampyr:



Endlich mein Tourstart zum 2. Teil der Ärzte Tour in diesem Jahr. 3 Konzerte hatte ich ja nun schon gesehen und obwohl ich eigentlich nicht mehr wirklich weit fahren wollte, Bielefeld mußte ich einfach mitnehmen, denn da würden „wir Mädels“ endlich alle mal wieder zusammen kommen und das konnte ich ja nicht verpassen! Also habe ich mich Samstag Morgen gegen 9:45 h ins Auto gesetzt und bin nach Bielefeld gefahren. Iris hatte mir den Weg zu sich nach Hause richtig gut erklärt und so habe ich da auch alles gut gefunden, Andrea war ja schon seit freitags bei Iris in Bielefeld.

Wir drei hatten uns schnell geeinigt, das wir auf den Rang wollten und so haben wir uns einen schönen Tag gemacht. Erst mal mega viel gequatscht und gelacht und dann wollten wir so gegen 17 h los. Katja hatte dann auch noch einige SMS‘ geschickt und wir haben uns dann verabredet, das wir uns auch vor der Halle finden.

Tja und wie das allgemein bei uns ist... keine Lust auf Konzert, aber wir haben uns dann erst mal gemütlich in die Küche gehockt und noch was gegessen, zumindest haben wir es versucht, denn wir hatten da so ein „goldiges“ Thema! Da haben wir mir gelacht, als gegessen.

Meine Mutter hatte mir freitags Abends noch gesagt, das ein Bekannter von Stefan (eigentlich nicht wirklich mein Stiefbruder, weil eigentlich nicht wirklich der Sohn meines Stiefvaters – nichts verstanden, ich auch nicht wirklich J) eine Karte für die Ärzte in Dortmund hat und ob ich die brauchen könnte. Nee, eigentlich nicht, denn ich hatte ja zwei Karten und wollte mit meiner Schwester zum Konzert. Aber ich wollte die dann ggf. mitnehmen und sehen, ob ich sie verkauft bekam!? Und in Bielefeld entwickelte sich das dann, denn ich warf es so in den Raum bzw. erzählte es und da fing Andrea an zu überlegen. Sie hatte doch montags frei und hm... eigentlich war es dann gleich beschlossene Sache, sie würde sonntags morgens mit mir nach Wuppertal fahren, wir würden dann zu dritt zum Konzert gehen. Auch bestens! Allerdings ist Stefan nicht wirklich an diesen Bekannten rangekommen und wir hockten wie auf glühenden Kohlen, weil Andrea natürlich nur mit nach Wuppertal wollte, wenn sie eine Karte hatte!!!

Jedenfalls sind wir dann aber gegen 17 h doch mal Richtung Halle losgekommen. Eigentlich hätten wir um die Ecke auch zu Fuß gehen können, aber eigentlich war alles ganz anders geplant, wie es nachher gekommen ist und so haben wir den Wagen genommen.

Vor der Halle war auch schon so einiges los, aber doch, wir haben es mal wieder festgestellt. Die Fans haben gewechselt. Von den „alten Gesichtern, die wir alle kennen“ (besonders Andrea und ich, bei der Masse an Konzerten, die wir von den Ärzten schon in der ersten Reihe gesehen habe!). Tja, das hat man davon, wenn die großen Erfolge kommen. Ha, ha, ha! Kids ohne Ende, das ist wirklich nicht mehr schön!? Wie auch immer, jedenfalls muß man da wohl augenblicklich nicht mehr wirklich so irre früh kommen, um sich anzustellen!? Sollte uns aber egal sein, wir wollten auf den Rang und eigentlich hätten wir es auch noch in die erste Reihe geschafft, so wenig standen an. Die meisten Fans tummelten sich auf der Wiese vor der Halle.

Wir drei haben dann erst mal einen Parkplatz gesucht und dann sind wir zur Halle getippelt. Da haben wir aber erst mal geschaut!? 4 Busse und 5 Tracks!? Äh? Alles für die Ärzte!? Das wollte uns aber gar nicht in den Kopf, zumal Andrea und ich gleich an die KISS Tour denken mußten mit ca. 13 Trucks für KISS und ein kleiner Sixt-Kleintransporter für die Ärzte. Das war ein Bild für die Götter, aber das da!? Was sollten die Ärzte nur mit sooo viel Sachen??? Das kam uns ja fast spanisch vor! Aber näher haben wir dann auch nicht wirklich drüber nachgedacht.

Eigentlich waren wir auf der Suche nach Conny und Dunja, die sich bei mir schon in Oberhausen für dieses Konzert angemeldet hatten und so wollten wir die beiden auch noch in unsere Konzertclique holen, aber sie waren nicht aufzufinden! Schade eigentlich, wäre lustig geworden.

Wir waren dann zum T-Shirt-Stand, aber so richtig hatten sie nichts, was wir wollten. Ich wollte eh nichts und Andrea wollte nur das „Mülltonnen-T-Shirt“, was sie aber nicht anbieten konnten, auch später drinnen nicht. Iris wußte nicht genau was sie wollte und das was sie wollte, das hatten sie auch nicht. Also wollte sie gleich bei Deutschrock in Berlin bestellen.

Iris war es dann, die Katja, Claus und eine Bekannte von den beiden gesehen hat. Die saßen auch in der Sonne und haben reichlich verwundert aus der Wäsche geschaut, das war wohl auch noch nie passiert, dass die vor uns an einer Halle waren!? Oh man, wir lassen nach!? Aber egal...

Wir haben dann auch eine Weile mit im Gras gesessen und haben gequatscht. Dann waren wir eine Runde laufen und haben noch mal nach Dunja und Conny geschaut, aber die waren nicht zu finden. Ich habe dann via Handy noch mit meiner Mutter wegen der Karte für Dortmund geschnackt, das mußte ja alles bis Sonntag Morgen stehen!

Irgendwann haben wir uns dann langsam seitlich angestellt, haben gequatscht und da tauchte dann auch Tanja mit Freund auf. Die beiden haben sich dann zu uns gesellt und wir haben uns weiterhin gut unterhalten, bis Andreas raus kam. Das ist ja doch immer so ein Zeichen, das es langsam los geht. War recht lustig, denn Iris und ich haben uns dann so unterhalten, „dass es doch immer ein sehr beruhigendes Gefühlt ist, Andreas in seiner Nähe zu wissen“ und so. Ein Typ schaute uns dann an und wollte allen ernstes wissen, wer denn wohl Andreas sei und was der so machen würde. Eigentlich wollten wir uns nur noch an den Kopf fassen, aber wie gesagt, die Fans wechseln... L

Der Einlass war dann recht okay, nicht wirklich chaotisch, da haben wir schon schlimmeres erlebt. Wir sind auch recht gut mit reingekommen, denn so das wilde Gedränge herrschte an der Schleuse, wo wir standen auch nicht, obwohl unsere große Gruppe dann doch zerrissen wurde. Ich war als erste drin und habe dann gleich in der Halle auf Iris gewartet. Einige standen nämlich kurz zuvor an der Hallentüre und da hat Andreas schon wieder das Brüllen gekriegt. Also bin ich rein und habe da auf Iris gewartet, habe zu Andrea geschaut und die hat uns dann durchgewunken, das wir schon mal rein sollten, um Plätze zu belegen. Das haben Iris und ich dann gemacht.

Komisches Gefühl, so langsam, gemütlich und in aller Ruhe in eine Halle zu gehen. Wir sind also rein, haben oben an der Treppe gestanden und haben erst mal die Lage gepeilt. Linke oder rechte Seite!? Dann sind wir langsam die Treppen runter und haben uns für die linke Seite entschieden, da war noch recht dicht an der Bühne dran Platz. Da haben Iris und ich dann also 8 Plätze belagert. Muß lustig ausgesehen haben, denn jede von uns lag so halb über 4 Sitze! J Andrea kam dann und wir haben weiter nach den anderen geschaut. Katja, Claus und die Bekannte kamen dann auch an und Katja war erst mal Getränke holen. Schön! Bei Tanja und ihrem Freund hat es gedauert ohne Ende und wir haben die 2 Plätze in der Reihe erst mal aufgegeben, aber vor uns waren noch Plätze, die dann soweit frei waren, bis die beiden gekommen sind. Schön, hatten wir die auch bei uns sitzen.

Wir haben schon nicht schlecht gestaunt, denn endlich hatten die Ärzte also die großen Gwen-Figuren (Luftballons? Ha, ha, ha! Sind doch zum Auflasen...) in s/w und da hingen die nun links (´Knochen-Gwen) und rechts (Gwen aus Fleisch) von der Bühne. Das sah schon echt geil aus, obwohl ich mal so ehrlich sagen muß, das ich die farbigen Figuren ein Tick auf dem Schiff bei der CD-Vorstellung im Rahmen der PopKomm besser fand. Besonders bei der Knochen-Gwen kam es so deutlicher heraus. Aber die in s/w sahen auch echt geil aus.

Auf der Bühne stand schon das Zeugs von „The Hives“ und wir waren mal wieder gespannt, was die uns da auf die Ohren drücken würden!? Bisher hatten wir noch keine richtige Ahnung von der Band, aber das ist ja meistens so bei Vorbands (wenn nicht gerade die Ärzte die Vorband für KISS sind!). Nun ja, da hat man die unterschiedlichsten Erfahrungen und wir wollten uns auch mal wieder überraschen lassen!?

Die Zeit bis zum Konzertstart haben wir mit Quatschen verbracht und da ging die echt schnell herum. Man sieht sich einfach viel zu selten und so hat man dann auch immer eine ganze Menge zu quatschen, das bleibt nicht aus. Ist aber auch immer gut, da geht die Zeit sehr schnell herum.

Von 20 – 20:30 h haben dann die Hives gespielt. Doch, nicht wirklich schlecht, da hatten wir echt schon viel schlimmere Vorbands! Die Hives sind aus Schweden, 2 x Gitarre, 1 x Baß, 1 x Schlagzeug und einen echt irren, rumhüpfenden Sänger. Die haben in der halben Stunden auch die Menge eingeheitzt. Viele sind auf den Rängen sitzen geblieben und haben sich das nicht mal wirklich angesehen. In den ersten Reihen haben sie dann auch schon ohne Ende gepogt und gut Stimmung gemacht. Interessant war es dann auch Jan an der Seite der Bühne zu sehen und dem schien die Band ja auch unheimlich gut zu gefallen!? Bei uns haben sie das Prädikat „gut zu ertragen“ erhalten, denn schlecht waren sie wirklich nicht!

Auf der Bühne wurde dann gut umgebaut und der Vorhang kam davor, so das wir nicht mehr wirklich gesehen haben, was eigentlich gemacht wurde. War auch egal, denn wir haben uns wieder recht gut unterhalten und so war die Zeit auch recht fix vorbei, bis die Ärzte dann auf die Bühne kamen.

Wir waren echt verwundert, dass das Intro dann auch wirklich schon um kurz nach 21 h los ging. Das war echt ein Ding, denn eigentlich kennt man die obgligatorischen 15 Minuten Verspätung. Gut, da also mal nicht. Auch schön!

Das Intro kommt mir echt immer ellen lang vor, schlimm ist das! Ha, ha, ha! Nun ja, wir sind dann alle aufgestanden und standen vor unseren Sitzen. Ja danke! Ich hatte dann natürlich einen mega langen Kerl vor der Nase! Das so einer noch aufstehen muß!? Dann soll er sich nach hinten stellen. Schlimm ist das mit den langen Kerlen und die kleinen Weiber können nichts sehen! Aber nun ja, bin ich halt auf meinen Sitz gestiegen und schon war wieder alles bestens. Kleine Leute wissen sich zu helfen, aber bin ich eigentlich nicht wirklich klein!

Wir haben also auf den schwarzen Vorhang geschaut und dann viel der kleine weiße Vorhang herunter und da stand dann "Die beste band der Welt“ drauf und schon hörten wir das „Intro“ zu „Schrei nach Liebe“ und schon knallte im nächsten Moment der Vorhang herunter und die Ärzte standen auf der Bühne!

Beschreibung der Klamotten unwichtig, denn Jan hatte wie immer seine schwarzen Sachen an: schwarze Jeans, schwarzes Shirt. Rod immer im gleichen (? Ich hoffe, er hat mehrere dieser Anzüge, oder???) Designer-Anzug und dann Felse. Das kennt man mit den „Strampelanzügen“ auch schon. Diesmal einen dunklen mit silberne Sicherheitsnadeln oder so drauf. Die „gehörnte“ Brille (um ihm Hörner aufzusetzen!) auf der Nase und an den Armen diese Handgelenk-Flammen-Teile. Um die Taille den dicken Gürtel um das Head-Micro betreiben zu können.

Gleich nach „Schrei nach Liebe“ haben sie mit „Super 3“ weiter gemacht und der erste BH flog auf die Bühne. Ohne uns zu begrüßen haben sie auch gleich mit „Dir“ weiter gemacht und erst nach „Ohne Dich“ haben sie uns dann endlich begrüßt. Sie haben eine kurze Weile gequatscht, sich für den ersten BH bedankt und Rod sagte, das er einen kleinen Plüsch-Dino bekommen hätte und er hat dann auch sprechen können, denn der Dino meinte „Hallo Bielefeld“.

Felse wollte dann wissen, wie es uns geht und Jan war schnell der Meinung, das diese Frage einfach zu schwer gewesen wäre, er müßte einfache Fragen an uns stellen, wie z. B. „Wer will mit Bela schlafen“ oder „Soll Farin Urlaub die Schnauze halten“ etc.

Weiter ging es mit „Schopenhauer“ (incl. I wanne be), „Schunder Song“ und bei „Angeber“ wären wir ja vor Brüllen fast vom Sitz gefallen, weil Felse da nun so stand und einen auf mega Boddy-Buildner machte und glaubte mega was für einen Bizeps er hätte. War herrlich.

Nach dem Song hatte Jan einige Probleme mit der Gitarre und Felse sagte nun, das sie das immer noch alles selbst machen würden, wie z. B. Gitarre stimmen. Sie haben dann versucht die Zeit zu überbrücken, die Jan brauchte, aber wirklich gut war es nicht, denn sie haben es etwas politisch versucht. Hm, da hatten sie wirklich schon mal bessere „Lückenfüller“!

Jan, war dann soweit und hat erst mal die Fans ganz hinten mit einem „Hallo Ihr da hinten“ gegrüßt und weiter ging es mit „Sweet, sweet Gwendoline“.

Nach dem Song waren die drei der Meinung, das der Applaus nicht genug sei und so haben sie uns erzählt, das sie seit 2 Monaten auf Tour seien und das sei kein richtiger Applaus gewesen. Das haben die Fans natürlich nicht auf sich sitzen lassen und so ging das Gebrüll los. Das gefiel Jan dann und er meinte, das er da nun was vorschlagen würde. Also immer wenn Felse oder er einen Song singen würden, dann sollten wir anständige tösen und wenn Rod einen Song singen würde, dann sollten wir tösen und gleich in Ohnmacht fallen. Und um das gleich mal anzuheizen haben sie dann „Yoko Ono“ gespielt.

Als nächstes folgte „Geld“ und da fragt man sich ja doch immer, wo wird Felse wieder mal „THE EGG“ herholen!? Er hat es diesmal aus dem Mund von Jan geholt, wir haben gut gelacht, sah aber auch irre aus, wie er es da rausgeholt hat, das sah richtig nach Kraftaufwand aus!

Dann war es wieder so weit und Jan und Rod haben die Seiten getauscht. Felse hat dann mal wieder die Gunst der Stunde genutzt, denn er kann ja rumlaufen und hat immer ein Mikro, so das er mit den Fans sprechen kann. Also hat er dann einfach mal Jan und Rod vorgestellt. Rod hatte gerade die Gitarre umgehangen bekommen, als Felse ihn vorstellte und dann haben wir auch schon nur noch gelacht, denn  Rod hüpfte wie der AC/DC Gitarrist über die Bühne und Felse hüpfte mit Rod mit, aber Felse halt rückwärts. Das sah echt zum Schreien aus! Sie haben dann „Mondo Bondage“ gespielt.

Rod bekam nach dem Song eine andere Gitarre und dann hat er „Black Diamond“ von KISS gespielt bevor er mit „1/2 Lovesong“ weiter gemacht hat. Weiter ging es dann in die „Geisterstunde“ hinein. Ach, ich liebe es!

„Dein Vampyr“ also, es ist einfach nur herrlich! Und dann haben wir einfach nur noch mega blöde aus der Wäsche geschaut. Meine „heißgeliebte“ Fledermaus neben der Mitternachtsuhr auf dem Bühnenhintergrund habe ich vermisst! Bisher kannten wir es, das die Ärzte von unten mit Licht angestrahlt wurden, aber da nun!? Himmel, das war ja noch eine Ecke geiler, denn da hatten die offenes Feuer auf der Bühne. Herrlich, so was geiles! Und gleich hinten dran wieder „Leichenhalle“, das war auch mega geil. Besonders Jan. Der stand ja echt stocksteif wie eine Puppe da und bewegte nicht mehr, als er unbedingt mußte. So was geiles! Am Ende des Songs haben sie dann „New York City“ gespielt, aber richtig was anfangen konnte ich damit wirklich nicht!?

Die Ärzte haben dann was von „Kollektiver Anschiß City“ erzählt und Jan meinte, das man es auch riechen würde, worauf Felse dann froh war, das er weiter hinten auf der Bühne stehen würde.

Weiter ging es dann mit „Rock’n’Roll Übermensch“, wo ich doch echt überrascht war. Eigentlich konnte ich den Song schon nicht leiden, als ich mir die „Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer“ gekauft habe. Und dann bringen die Ärzte soetwas natürlich noch als Single. Also echt, die Maxi ist rausgeschmissenes Geld, so einen Schrott habe ich noch niemals nicht von den Ärzten gekauft! Aber doch, so live kommt es schon eine Ecke besser, denn sie spielen es um einiges schneller und Rod ist während des gesamten Songs am Keyboard. Klar, nur mit Gitarre, Schlagzeug und Baß würden sie es rein gar nicht hinbekommen!

„Meine Freunde“, „Alleine in der Nacht“, „Ich weiß nicht ob es Liebe ist“ (4 Endings hinten dran, Gott, wie ich das liebe, wenn sie das machen!!!), „Susi Spakowski“ und „Ein Sommer nur für mich“ folgten. Und klar, wie konnte es auch am Ende dieses Songs anders sein, die „Nazis raus“ Rufe kamen und Jan meinte dazu nur „es liegt in Euren Händen“. Nun ja, man arbeitet daran, nicht!?

Felse machte dann weiter mit „Ignorama“ und nach dem Song erzählten uns die drei, das sich das Konzert dem Ende nähert! 3 Lieder würden sie nun noch spielen und dann würden sie Strohhalme ziehen, um zu entscheiden, ob und wie es weiter geht. Es kamen also die Songs „Langweilig“ (statt uns wie immer die Post an den Hals zu wünschen wünschte Jan uns nun seinen Schwanz in den Hals), „Revolution“ und „Elke“.

In „Elke“ ging es mal wieder so ein bißchen mit den Ärzten durch, aber so die wilden Versionen von früher wird es auch immer nicht mehr. Aber egal, war nicht schlecht und „Onprangerin“ in „Elke“ finde ich einfach nur schlecht. Jan erzählte uns diesmal nämlich, warum er Elke nicht begraben konnte. Weil... 1. er einen Nachttanz mit Felse und Rod machen würde, er 2. verreist war und 3. keine Zeit hatte. Herrlich und das hat er dann halt angeprangert.

Um 22:27 Uhr sind die Ärzte dann erst mal von der Bühne verschwunden und die Fans haben sich natürlich eine Zugabe gewünscht und das haben die dann auch gebrüllt. Jan war es dann, der auch bald wieder auftauchte und fragte: „Habe ich Zugabe gehört?“

Weiter ging es also mit „Dauerwelle“ und „Radio brennt“ wo sie dann noch „Was hat der Junge doch für Nerven“ eingebaut haben. Danach meinte Jan, das er Werbung für die „5, 6, 7, 8 – Bullenstaat“ machen müßte!? Läuft nicht, wie sie sollte oder was!? Jedenfalls hat er allen noch einmal den Kauf dieser CD ans Herz gelegt und dann hat er mit Felse und Rod beraten, welchen Song sie dann nun von dieser CD spielen würden. „Lest die Pravta“ ist es dann geworden. Und nachdem sie „Ist das alles?“ gespielt haben sind die Jungs auch erst mal wieder von der Bühne verschwunden und die Menge hat gebrüllt ohne Ende.

Jan war es wieder, der als erstes auf die Bühne kam und fragte, ob wir das auch rückwärts könnten und es war nicht wirklich schwer, denn er gab uns „Ebaguz“ ja schon vor. Ha, ha, ha! Hat die ganze Halle also „Ebaguz“ gebrüllt. Auch nicht schlecht.

Felse versteckte die ganze Zeit was hinter seinem Rücken und ich dachte so, der schleppt nun einen Baseballschläger mit sich herum!? Dem traut man ja alles zu, aber als Jan fertig war mit seinem Gesabbel, da stellte er uns eine Papprolle als sein „Didjeridu“ (Indianisches Musikinstrument) vor. Nun ja, fast sehen die Dinger ja auch so aus! J Er (also Felse) als letzter Mohikaner würde so ein Ding noch spielen können und außerdem sei es ein Geschenk von DJ Bobo. Deswegen würden wir nun eine Live-Schaltung in die Schweiz zu DJ Bobo machen und nach Mallorca zu Cap. Jack. Alle drei würden sie nun via Satelit zusammen spielen. Und überhaupt müßten wir wissen, das diese drei Kerle (also Felse, DJ Bobo und Cap. Jack) die No Angels vergewaltigt hätten und die Mädels würden erst seit dem so hoch singen! Jedenfalls hatte Felse nun ein „normales“ Mikro in der Hand und das hat er halt in die Papprolle – sorry, sein Didjeridu gesteckt und auf der anderen Seite mit dem Mund ran und dann hat er halt Geräusche gemacht, als hätte er so ein echtes Instrument. Klang wirklich nicht schlecht, war echt geil!

Ging es also weiter und nun stellte Felse also wieder weiter vor. Crack tödlich MC Farin Urlaub und auf der anderen Seite die Kubanische Bombe Rodrigo Gonzales, denn eigentlich ist Rod ja Cubaner und mußte nach Chile immigriert werden. Gnade, was haben wir gebrüllt. Jedenfalls waren sie nun halt Gangster-Rapper! Jan und Rod haben Felse dann „mündlich“ begeleitet, so das sie halt einen Ganster-Rap mit Didjeridu hatten.

Und dann hat er halt keine Geräusche mehr gemacht, sondern etwas gesagt und dann wollte Felse das Teil auch nicht mehr wirklich haben, weil das je reden würde und überhaupt! Hat er es halt nach hinten Richtung Lüde und Brian geworfen.

Weiter ging es also mit „Fa, Fa, Fa“ und nachdem die Ärzte festgestellt hatten, dass sie eine „Happy End-Band“ sind ging es auch schon mit „Rock Rondevoue“ los. Hm, das war die letzten Konzerte aber besser. Das ging diesmal echt nur 1 Strophe Felse (Felse wollte mir Jan die Missionarsstellung und seinen Schwanz unter seinen Schoß packen), 1 Strophe Farin (Jan erklärte Felse, das er gar keine Vagina hätte, wo er seinen Schwanz reinstecken könnte), 1 Strophe Rod, wobei Felse und Jan dann der Meinung waren, das sie schon irgendwo ein Loch bei Rod finden würden, um ihn zu Ficken. So sah Jan dann auch nach dem Song, auf dem Weg von der Bühne ordentlich nach und jagte Rock einmal um die Boxen herum und der verschwand dann auch mit dem Baß auf dem Hintern von der Bühne.

22:55 Uhr war es wieder und die Ärzte verschwanden und die Menge hat natürlich eine weitere Zugabe gefordert. Diesmal haben sich die Ärzte auch wirklich nicht lange bitten lassen, da haben wir schon gemerkt, das die es echt „eilig hatten, ihr Pflichtprogramm zu erfüllen“.

„Manchmal haben Frauen“ hat Felse also nicht wirklich selbst gesungen sondern er hat seinen Rotwein in der Hand geschlurft und hat die Fans singen lassen. Nun ja, nicht wirklich mega Textsicher, aber Geschwisterliebe haben wir auch schon mal viel schlimmer gehört. Ha, ha, ha! Soll das das neue Geschweisterliebe werden!? Wie auch immer, wir haben nicht schlecht gestaunt, als plötzlich diese mega reisen Discokugel hinter dem Schlagzeug auftauchte und dann durch die Halle das Licht warf. Sah schon geil aus! Was ist mir den Ärzten los, das die neuerdings mir „richtiger Show“ kommen? Kennt man ja gar nicht! Nicht schlecht, aber gesabbel und sich gegenseitig runterziehen war bisher eigentlich immer noch ein Tick besser, oder???

„Wie es geht“ haben sie gespielt und dann wollte Jan wieder mal eine Laola sehen. Das gefällt ihm ja immer und so hat er erst mal rechts nach links angefangen und dann noch mal anders herum, bevcor die Mitte auch eine Laola machen sollte.

Eigentlich wollten die Ärzte das Konzert dann auch mit „Zu spät“ beenden, aber so recht kamen sie dann doch nicht gegen die Fans an, denn die haben alle bald aus einer Kehle gebrüllt, das sie eigentlich noch „Westerland“ hören. Felse und Jan wollten diese Entscheidung nicht treffen und haben es Rod überlassen zu sagen, ob sie den Song noch spielen oder nicht. Und klar, der stand dann am Mikro und brüllte nur noch „Westerland“.

Gott, was haben wir gelacht, denn so richtig hat Rod dann gar nicht mit „Westerland“ angefangen, als er dann endlich wieder einen Baß umhängen hatte, denn er hat einfach mit „Du willst mich küssen“ angefangen und die 1. Strophe hat Jan auch noch mitgemacht. Jan fand diese Idee nicht wirklich gut und hat sich dann schreiender weise dann auch mit „Westerland“ durchgesetzt und sie haben diesen Song als Ending für das Konzert gespielt.

Jan stellte dann fest, das wir uns den zusätzlichen Song verdient hätten und zusammen mit Rod sagte er dann „Remember, I (Jan sagte We) love you!“. Die Ärzte verbeugten sich vor uns und das Konzert war mit einem knallenden Pyrotechnik-Effekt an den 3 Lichtringen und dem leuchtenden Ä beendet. Es war gerade mal 23:17 Uhr und wir waren doch leicht enttäuscht, denn wir kennen eigentlich „längere“ Konzerte der Ärzte! Die waren diesmal aber wirklich kurz angebunden, als müßten sie nur eine Pflichtkür machen!?

Und als ob das nicht schon hohn genug gewesen wäre, kam da auch noch am Vorhang in weißen Buchstaben ein „Haut endlich ab!“ herunter. Gut, Ärzte halt und man kann es ihnen nicht echt krumm nehmen, aber richtig witzig fanden wir es in diesem Moment nicht. Mensch, sonst spielen die immer mindestens 2:45 Stunden und nun gerade mal 2:17 Uhr. Das war wirklich schon fast enttäuschend!

Nach einer kleinen Verschnaufpause haben wir uns dann auf den Weg gemacht. Erst mal die Becher umtauschen, damit wir das Pfandgeld zurück bekamen und dann haben wir leider die anderen verloren, so das nur noch Iris, Andrea und ich zusammen waren.

Draußen haben wir dann überlegt, was wir machen. Nach hinten zum Tourbus gehen und noch Autogramme holen!? Aber hey, man kennt es schon, das sind mindestens 1,5 Stunden, die man sich da die Beine in den Bauch steht und da hatte so recht niemand eine Meinung zu und Autogramme!? Oh man, eigentlich haben wir fast alle CD’s unterschreiben und auch sonstige Sachen. So recht wollten wir nicht und so haben wir dann doch die Biege gemacht. Weise Entscheidung, denn Katja und Co. Haben gewartet, bis Jan mit „Little Red“ (seine Freundin) verschwunden ist. Gleich rein in den Wagen und weg. Felse und Rod haben wohl noch Party mit The Hives gemacht und wenn die beiden Party machen, man kennt es ja, dann kommen die nicht mehr aufrecht stehend sondern höchstens getragen oder krabbelnd aus einer Halle heraus, es lebe der Alkohol. Na, wenn sie meinen!? Wir waren nur froh, denn Autogramme gab es an diesem Abend offensichtlich keine!

Eigentlich wollten wir drei dann noch zu McDoof ran, aber da war alles auf dem Parkplatz voll und so sind wir doch zu Iris nach Hause gefahren, haben da noch was getrunken, kurz über das Konzert gequatscht und sind dann in die Betten gestiegen, denn um 8 h sollte schon wieder der Wecker gehen, damit wir weiter zum Konzert der Ärzte nach Dortmund kamen!

...und hier noch die Setlist:
 

Intro
Schrei nach Liebe
Super Drei
Der Optimist
Ohne Dich
Schopenhauer
Schunder-Song
Angeber
Sweet, Sweet Gwendoline
Yoko Ono
Geld
Mondo Bondage
Black Diamond (von Kiss) / 1/2 Lovesong
Dein Vampyr
Leichenhalle
Rock'n'Roll Übermensch
Meine Freunde
Alleine in der Nacht
Ich weiß nicht, ob es Liebe ist
Susi Spakowski
Ein Sommer nur für mich
Ignorama
Langweilig
Revolution
Elke incl. Onprangering
Dauerwelle
Radio brennt inkl. "Was hat der Junge doch für Nerven"
Lest die Pravda
Ist das alles?
FaFaFa
Rock Rondezvous
Manchmal haben Frauen...
Wie es geht
Zu Spät
Du willst mich küssen (1. Strophe)
Westerland


Zurück zur Anfangsseite

MG.Rickers, 17.06.01